APC Integral: Service nach System macht Hygiene messbar

Jede Branche hat unterschiedliche Risiken und Toleranzgrenzen.

APC Integral gibt den Rahmen für individuelle und flexible Lösungen. Das System  beruht als ganzheitliches und nachhaltiges System zur Prävention und Bekämpfung von Schädlingen auf den Grundsätzen der Integrierten Schädlingsbekämpfung.
Um Schädlingsbefall zu vermeiden, können Risiken vorhergesehen und beherrscht werden. Ein Befall wird frühzeitig erkannt, erfasst und eingegrenzt und gezielt und lokal begrenzt bekämpft.
Die aussagefähige und rechtssichere Dokumentation zur Verlaufskontrolle stellt Ihr Unternehmen auf die sichere Seite. 

Das Vier-Bausteine-System:

Prävention

Individuelle Maßnahmen auf der Basis exakter Analysen verhindern das Einschleppen oder Eindringen sowie die Vermehrung und Ausbreitung von Schädlingen.

Monitoring

Effektive Detektionssysteme sorgen für eine frühzeitige Erkennung von Art und Entwicklungsstadium sowie Ausmaß des Schädlingsbefalls und ermöglichen damit die lokale und zeitliche Eingrenzung. 

Bekämpfung

Die optimale Kombination physikalischer, biologischer und chemischer Maßnahmen bekämpft Befall gezielt und lokal begrenzt. Höchste Hygienestandards werden gesichert und ökologische Aspekte berücksichtigt.

Dokumentation

Die detaillierte, nachvollziehbare und lückenlose Dokumentation mit regelmäßiger Analyse des Schädlingscontrollings gewährleistet optimale Sicherheit und  entspricht Gesetzgebung und Qualitätsstandards.  

In 4 Schritten zum effektiven Schädlingsmanagement

Rundum-Service für Ihre Qualitätssicherung

1. Inspektion und Analyse

  • Objekt- und Schwachstellenanalyse
  • Definition von Schutzbereichen, Gefährdungs (=Schädlings)potentialen sowie branchen- und tierartspezifischen Schwellenwerten
  • Bestimmung der jährlichen Behandlungsintervalle in Abhängigkeit von Risiko, Befallsdruck und Biologie der Zielorganismen (Behandlungsanzahl: ab 4-mal jährlich)

2. Systemeinrichtung

  • Installation der APC-Systeme (alle Monitoring-/ Bekämpfungssysteme und Präparate nach neuestem Technikstand)
  • Festlegung und Kennzeichnung von nummerierten Kontrollpunkten und Zuordnung im Gebäudeplan

3. Turnusmäßiger Service

  • Regelmäßige Servicebehandlungen mit Kontrolle und Wartung aller Systeme durch den verantwortlichen APC-Techniker
  • Intensive Kooperation und partnerschaftliche Zusammenarbeit

4. Dokumentation

  • Protokoll sämtlicher Befallszustände, getroffener Entscheidungen sowie aller Maßnahmen und Empfehlungen der Servicebehandlung
  • Archivierung der abgezeichneten Protokolle in zugänglichen Dokumentationsordnern vor Ort
  • Bei wiederholten Befallsproblemen: "APC-Eskalationsmanagement" zur frühzeitigen Steuerung von Gegenmaßnahmen